Sieg in Regensburg!


Am 1. Januar starteten 19 Jungs und 1 Mädchen wohlgelaunt und bereit zu sportlichen Höchstleistungen mit dem Reisecar nach Regensburg. Begleitet wurden sie von ihren Betreuern Patrick Jost, Dragi Sofic, Nik Wüthrich und ihrem Headcoach Oli Horak.

Die Mannschaft
11 Stürmer, 7 Verteidiger und 2 Torhüter waren bereit für Langenthal und die Schweiz an diesem internationalen Turnier alles zu geben. Für etliche Jungs war es das erste Mal, dass sie nach Regensburg mitreisen durften. Das Turnier feierte in diesem Jahr sein 45. Jubiläum. Untergebracht war die Mannschaft in dieser Turnierwoche in einer Jugendherberge, das Turnier fand in der Donauarena in Regensburg statt. Teilnahmeberechtigt sind Kinder mit Jahrgang 2004 und jünger. Die Vorfreude und die Erwartungen waren gross, bei den Kids, den Betreuern und allen mitgereisten Eltern, Geschwister und Grosseltern.

Die weiteren eingeladenen Mannschaften:
- Silver Sharks aus Moskau
- Helsinki Red
- Helsinki White
- Team Oberösterreich
- EV Zell am See (Österreich)
- EV Regensburg

Ein grosses Hockeyfest mit internationaler Beteiligung und verschiedenen Sprachen war angerichtet!

Platzierungsrunde
In dieser Runde spielt jede Mannschaft gegen jede, im Modus 2 mal 20 Minuten. Jedes Spiel wird mit den Nationalhymnen der beiden Teams eröffnet, jeweils ein feierlicher Moment. Jede Mannschaft spielt jeden Tag 2 Spiele.
Das erste Spiel gegen die Sharks aus Moskau geht für unsere Mannschaft verloren. Ob diese Startniederlage wohl ein Weckruf war, der alle aufgerüttelt hat?

Jedenfalls gewinnt unsere Equipe nun alle Spiele. Helsinki Red wird mit 6:2, Helsinki White mit 4:0, Team Oberösterreich mit 9:1, Zell am See gar mit 13:0 und Regensburg mit 7:2 geschlagen. Nach dieser Platzierungsrunde steht der SC Langenthal auf dem 2. Platz. Die Freude über diese Platzierung ist riesengross. Headcoach Oliver Horak: „Das ist eine richtige Turniermannschaft, sie wachsen an jedem Spiel, es läuft immer besser für uns. Nun ist alles möglich!“

Platzierungsrunde um Platz 1, 3 und 5 des Turniers
Das Spiel am Freitag um 15 Uhr, um den Einzug in den Final, ist nichts für schwache Nerven! Unsere Mannschaft spielt gegen Helsinki White.
Sehr schnell erzielt Helsinki den Führungstreffer, 5 Minuten später kann der SCL ausgleichen. Doch schon 3 Minuten später geht Helsinki wieder in Führung.
Unsere Mannschaft kämpft wie die Löwen, mit einem unbändigen Willen, setzt Kräfte und Energie frei, die niemand für möglich gehalten hätte. Aber auch Helsinki will gewinnen, den Vorsprung um keinen Preis hergeben.
Kein Tor will fallen, Kampf, Einsatz bis zum allerletzten, die Nerven liegen blank, die Spannung steigt ins Unermessliche. Die Zeit rennt unserer Mannschaft davon, noch 6 Minuten, noch 4 Minuten, noch 1 Minute Zeit den Ausgleich zu erzielen und so das allesentscheidende Penaltyschiessen zu erzwingen! Das Langenthaler Tor ist leer, das Spielgeschehen findet nur noch vor dem Helsinkitor statt. Unsere Mannschaft macht mit 6 Feldspielern die allerletzten Reserven frei, Trainer und Fans feuern die Spieler auf dem Eis an.
6 Sekunden vor der Schlusssirene gibt es ein Bully vor dem Helsinkitor und……. Daniel Muff versenkt die Scheibe 2,2 Sekunden vor der Schlusssirene im finnischen Tor!!!!!!!  Ausgleich SCL, ein Schrei der Freude geht durch das Stadion. Alle liegen sich in den Armen.
Das Team darf sich aber nicht lange freuen, sofort steht das Penaltyschiessen an. Wer weiss, was im Kopf von unserem Torhüter David Schaad jetzt vorgeht? Wer möchte in seiner Montur stecken? Mit Daumen, die vor lauter Drücken fast brechen, kann man beobachten, dass keine der 3 finnischen Scheiben bei uns die Torlinie passiert. David hält alles, mit stoischer Ruhe fährt er den Gegnern entgegen und befördert die Scheibe jeweils neben das Tor. Doch auch unseren 3 Penaltyschützen geht es gleich, sie kommen nicht am finnischen Torhüter vorbei.
Es kommt zum alles entscheidenden 4. Penalty. Für den SCL steht Nando Kasper auf dem Eis, er versenkt seinen Schuss sicher im finnischen Netz! Jetzt geht es um alles: kann David Schaad den nächsten Penalty halten und so dafür sorgen, dass der SCL im Final steht?? Ja, er hält den Penalty was gleichzeitig den Finaleinzug bedeutet! Freude pur bei allen, der SCL steht im Final gegen Helsinki Red.

Finalspiel um Turniersieg
Am Samstag um 11.30 Uhr steht das Finalspiel an. Relativ schnell schiesst der SCL das 1. Tor, doch der Gegner gleicht sofort aus. Schlussendlich geht die 1. Halbzeit mit einem 1:2 Rückstand zu Ungunsten des SCL zu Ende.
In der 2. Halbzeit gibt es etliche Strafen, hüben und drüben, eine davon kann der SCL aber zu einem Shorthander ausnutzen. Jetzt ist unsere Mannschaft nicht mehr zu halten. Mit einem sicheren 2:5 feiern sie den Turniersieg in Regensburg.

Mit Stolz und Freude kann der Captain der Mannschaft Janick Liechti, mit seinen beiden Assistenten Joël Bläuenstein und Jesse Hunkeler, den Siegerpokal und den Wanderpokal der Stadt Regensburg in Empfang nehmen und allen präsentieren.
Ein grosses Fahnenmeer, jubelnde, applaudierende Fans (auch die zahlreichen Russen „fänen“ nämlich für den SCL) und überglückliche Betreuer feiern diesen nicht erwarteten, aber hart erkämpften und wohl verdienten Sieg unserer Mannschaft. Super, toll gemacht, Jungs und Alina, alle sind stolz auf euch!

Zum Schluss bleibt ein grosses Dankeschön. Der Dank geht an die Mannschaft, toll gecoacht und positiv betreut von der Trainercrew, dem Teammanager Martin Rathgeb und seiner Frau Kathrin sowie Peter Stucki für die Organisation und nicht zu vergessen die beiden Buschauffeure Andreas Ritter und Walter Röthlisberger.

Ein grosses Dankeschön geht auch an die Organisatoren des Turniers in Regensburg.

Regensburg, wir kommen wieder, auf ein herzliches Wiedersehen im Januar 2019!

Text: Käthi Liechti


Hier gehts zum Medienbericht der Mittelbayrischen Zeitung


zurück
 
BUSVERMIETUNG
BUSVERMIETUNG
VEREINSMITGLIED WERDEN
VEREINSMITGLIED WERDEN
VEREINSMITGLIED WERDEN
VEREINSMITGLIED WERDEN
Sponsoren
   
© 2018 SC Langenthal
IMPRESSUM | HOME | TEAMS | SUPPORT | NEWS | KONTAKT
created and powered by Synergetics AG