Erlebnisbericht vom 37. Treichle-Cup in Worb


Nach einer imposanten Eröffnungsfeier am Freitagabend, 17.03.2017, spielte unsere Mosi Top Mannschaft ihren ersten Match gegen die Kloten Flyers. Die ersten 5 Minuten hätten nicht intensiver und schwieriger für sie sein können. Sie kamen kaum aus der Defensivzone heraus. Zudem mussten sie zwei Tore verkraften. In der ersten Halbzeit mussten sie sich mit einem 0:2 geschlagen geben. Es war zu hoffen, dass in der zweiten Halbzeit, d.h. nach einer kurzen Pause, sich die Situation bessert und sie zeigen können, was sie in der letzten Saison alles gelernt hatten. Bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte man den Eindruck, dass sie sich dem Tempo und der Intensität des Gegners annahmen und mithalten konnten, so gewannen sie diesen zweiten Match mit 2:0. Dieser Sieg war glaublich für alle eine Erleichterung und spornte zu mehr an.

2. Tag: Am Samstag, 18.03.2017, war bereits um 06.15 Uhr Besammlung im Schoren und der erste Match an diesem Tag fand um 08.40 Uhr gegen HC Dragon Thun statt. Obwohl unsere Mosi Top Mannschaft beinahe die Spieler von HC Dragon Thun kaum aus ihrer Defensivzone kommen liessen und auch sehr gute Torchancen verzeichnen konnten, stand es nach der ersten Halbzeit nur 0:0. Es war zu hoffen, dass es in der zweiten Halbzeit besser klappte mit der Chancenverwertung. Wir mussten nicht lange warten, stand es schon 1:0 für unsere Kids. Nach den gespielten 10 Minuten stand es verdient 4:0 für den SC Langenthal. Der zweite Match vom heutigen Tag war erst am Nachmittag, um 13.00 Uhr gegen Dijon Hockey, ein Club aus Frankreich angesagt. Die erste Halbzeit verlief ganz nach unserem Wunsch und sie gewannen mit 4:0. Sie liessen mit ihrer cleveren und guten Spielweise dem Gegner kaum eine Chance. Die zweite Halbzeit entschieden sie dann noch mit einem 1:0 für sich. Im anschliessenden Penaltyschiessen konnten auch unsere beiden Goalis je ein Shootout verzeichnen.

Der Gegner vom dritten Match hiess EHC Bern 96. Es war klar, dieser Gegner war nicht leicht zu bezwingen, zumal fast ausschliesslich alle Spieler sehr viel grösser waren als die unseren. Sodann war auch die Torhüterin, eindrücklich gross und auch stark im Goal. Nichts desto trotz schafften sie es die grossen EHC Bern 96 Spieler mit einem 1:0 und einen Unentschieden von 0:0, sowie dem Penaltyschiessen von 2:1 zu bezwingen. Nach Abschluss des 4. Matches hatten unsere Kids den Gruppensieg geschafft und somit den Viertelfinal direkt erreicht, was schon mal ein tolles Zwischenergebnis war. 

Im letzten Match des heutigen Tages hiess der Gegner im Viertelfinal erneut Dijon Hockey. Allerdings liessen sich diese Jungs nicht mehr so leicht bezwingen. Man hatte den Eindruck gehabt, diese seien aus ihrem Winterschlaf erwacht. Unsere Jungs dagegen waren wohl etwas überrascht über den starken Gegner und liessen sich zu Strafen verleiten. In den letzten zwei Minuten der Spielzeit befanden sich zwei SC Langenthal Spieler auf der Strafbank und hätte es der Gegner nicht besser machen können, wechselte der Trainer den Goalie gegen einen zusätzlichen Feldspieler aus. So galt es plötzlich eine Unterzahl von 3 gegen 6 zu überstehen. Nach ertönen des Signaltones waren glaublich alle, die Trainer, die Spieler sowie auch wir Zuschauer erleichtert, dass sie diesen Match trotz Unterzahl mit einem 1:0 gewinnen konnten.

Der erste Halbfinal fand am Sonntagmorgen, um 9.20 Uhr gegen den SCB Future statt. Obwohl unsere Kids fast 18 Minuten lang den Match dominierten und den Gegner in die Defensivzone drängten, wollte das Glück für ein Tor ihnen nicht zur Seite stehen. Als eine Strafe gegen den SCB Future nicht gepfiffen wurde, war klar, dass bei der nächsten Gelegenheit vielleicht eine Reaktion kommt und so kam es dann auch. Jedoch wurde diesmal die Strafe gegen den SCL angezeigt. Die Emotionen stiegen sowohl auf der Tribüne als auch auf der Spielerbank. Der SCB Future nutzte die Strafe eiskalt aus und gewann aus unserer Sicht unverdient mit 1:0. Folglich war mit dieser Niederlage klar, dass es nur für den Einzug in den kleinen Final reichte. Einzig der Gegner war noch unklar.

Darauf musste allerdings nicht lange gewartet werden, denn der zweite Halbfinal fand bereits nach der Eisreinigung statt. Im Halbfinal trafen der EHC Bern 96 gegen die Gruppensieger der anderen Mannschaft Jungadler Mannheim aus Deutschland. Obwohl Mannheim bislang ihre gesamten Matches souverän gewannen, stellte der EHC Bern 96 auch für diese Jungs eine Knacknuss dar. Trotzdem setzten sie sich durch und gewannen verdient.

Der Gegner im kleinen Final hiess somit EHC Bern 96, war wohl nicht gerade der Wunschgegner für unsere Kids. Und manch einer hatte sich wohl schon ausgedacht, dass es somit wohl nur Platz 4 sein wird. Aber zum Glück kommt es manchmal anders als man denkt. Denn trotz des kräfteraubenden und körperlich betonten Spiels, liessen sich unsere Kids nicht irritieren und hielten an ihrer gelernten Spielweise fest und konnten dann verdient mit 2:1 als Sieger vom Eis gehen. Allerdings war es für die Zuschauer sehr hektisch gewesen und sie liessen sich auch mit dem Goal viel Zeit. Denn das 2. Tor wurde erst in der Overtime nach wenigen Sekunden erzielt. Aber Sieg ist Sieg.

Grandios: unsere Kids haben es geschafft und dürfen über die Tage betrachtet verdient mit dem 3. Platz ihren Mosi Cup abschliessen. Tolle Leistung !! Ein Danke gilt auch den Trainern sowie den Veranstalter des Cups!


Bericht: Barbara Stucki
Hier geht's zu den Resultaten


zurück
 
Termine / Events
Termine / Events
BUSVERMIETUNG
BUSVERMIETUNG
ONYX HOCKEYSCHULE
ONYX HOCKEYSCHULE
Sponsoren
   
© 2017 SC Langenthal
IMPRESSUM | HOME | TEAMS | SUPPORT | NEWS | KONTAKT
created and powered by Synergetics AG